Der Contest, bei dem aus 5 Bands aus der Region rund um Lörrach der Opener für das Baden In Blut Open Air 2018 ausgewählt wird. Kommt und stimmt für den besten Regionalact - entscheidet mit, wer das BiB18 eröffnet!

Beispielrechnung:

Band A bekommt 324 Punkte vom Publikum, jedoch nur 200 (5 x 40 Punkte) von der Jury, so hat sie am Ende ein Total von 524 Punkten auf dem Konto. Band B bekommt 200 Punkte vom Publikum, jedoch die volle Jurypunktzahl von 350 Punkten (5 x 70 Punkte) so hat sie am Ende ein Total von 550 Punkten auf dem Konto und würde, wenn keine andere Band eine höhere Punktzahl hat, den Bandcontest gewinnen.

Für wen entscheidest Du dich?

EVERTALE

Power Metal (D-Offenburg)


Der Power Metal - Act EVERTALE aus Offenburg wurde 2006 von Gitarrist Matthias Graf (Ex-Blackened) gegründet. Nach diversen Besetzungswechseln kommt 2008 Marco Bächle mit an Bord und man nimmt 2015 zusammen das Debütalbum "Of Dragons And Elves" auf. Einflüsse ziehen die Jungs von Bands wie Blind Guardian, Gamma Ray und Hammerfall, thematisch orientiert man sich an Rollen- und Computerspielen, beim neuen Album "The Great Brotherwar" wird man gar ins "Warhammer 40k"-Universum entführt. Auch live hat man sich in den letzten Monaten vermehrt präsentiert, z.B. auf der Europatour mit Elvenking und Finsterforst, deren Drummer Wombo man auch gleich als neues Bandmitglied verpflichtet hat. Freut euch auf knackigen Power Metal!
 
 

IMPACT OF THEIA

Deathcore (D-Steinen)


Die Lokalmatadoren kommen dieses Jahr aus Steinen/Lörrach, hören auf den Namen IMPACT OF THEIA, spielen Deathcore und sind für ihre energiegeladenen Shows mittlerweile auch über die Regio hinaus bekannt und beliebt. Die Band wurde im Oktober 2014 gegründet. Ihre Songs sind durch die Verwendung von Blastbeats, Breakdowns und Samples in Kombination mit melodischeren Parts sehr abwechslungsreich arrangiert. Inspiration gewinnen die 4 Jungs, die live durch einen 5ten Mann am Bass unterstützt werden, bei Bands wie Chelsea Grin, Whitechapel oder Thy Art Is Murder. Die Combo spielt sowohl regional, als auch überregionale Gigs und ist gerade mit der Aufnahme ihrer Debut-EP "The Moment of Silence" beschäftigt
 
 

KÂHLD

Black Metal (D-Stuttgart)


Klangkunst, die die Dunkelheit und Kälte, die Abgründe und Zerrissenheit des menschlichen Geistes wiederspiegelt. Mit ihrem Debutalbum "No Fertile Ground for Seeds" stellt das Freiburger Kollektiv das regenerative Leben übertragen auf die Lebensart der Menschen in Frage. Dem zugrunde liegen aktuelle Ereignisse als auch Themen der Vergangenheit, die durch Selbstzerstörung, soziale Missstände, dem Zwang der Vernichtung die Abgründe des menschlichen Seins als Handlungen opportunistischer Scharlatane entlarven. Die ersten Live-Shows wurden unter anderem 2015 auf dem Darktroll-Festival (Deutschland) und in Zürich (Schweiz) präsentiert. Darauf folgten Shows u.a. United We Stand Festival 2017 in Graz (Österreich). KÂHLD teilten sich bisher mit einigen namhaften Vertretern des Black Metal die Bühne, darunter Archgoat, Thyrfing und Negator.
 
 

LAST LEAF DOWN

Shoegaze (CH-Beinwil)


Bereits 2003 entstanden die ersten Stücke der Schweizer Band LAST LEAF DOWN, die eher im Doom / Dark Metal beheimatet waren. 2007 verliessen der damalige Sänger und der Drummer die Band, worauf sich der Stil mit Neu-Sänger Benjamin hin zu ruhigeren Gefilden änderte. Die Schweizer schaffen es, mit ihrem sphärischen Sound den Hörer in Traumwelten eintauchen zu lassen. Shoegaze mit Elementen des Postrock, Dreampop oder gar New Wave präsentiert das Quintett mit gefühlten hundert Effektpedals vor den Füssen der drei Gitarristen. Seit 2014 steht die Band beim Leipziger Label Lifeforce Records unter und veröffentlichte im selben Jahr ihr erstes Album "Fake Lights". Im November 2016 folgte das zweite Werk, "Bright Wide Colder".
 
 

THE PROPHECY 23

Action Metal (D-Heilbronn)


Nach Jahren harter und anhaltender Arbeit unterzeichnete THE PROPHECY 23 ihren ersten weltweiten Plattenvertrag mit Massacre Records und veröffentlichte das Debütalbum "To The Pit" im Jahre 2010. Wegen des überwältigenden Feedbacks zur Platte wurde die Band eingeladen, am Wacken Open Air und andere Shows im In- und Ausland zu spielen. Das zweite Album "Green Machine Laser Beam" erschien 2012, bekam auch international sehr viel Aufmerksamkeit und landete auf Platz 18 der deutschen EMP-Album-Charts. "Untrue Like a Boss" (2014) repräsentiert die Haltung und den Lebensstil der Band am besten. Auch der dritte Streich kletterte in den Charts nach oben und katapultierte die Band auf ein neues professionelles Niveau. Ihre erste Headliner-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz war ein großer Erfolg. Wegen ihrer energetischen Songs und Bühnenshows wird ihre Fangemeinde immer größer und größer.