Das war das BiB 2021 The Devil’s Plagueround!

…Zeit, nochmals ein paar Dinge Revue passieren zu lassen!

Das Baden in Blut 2021 ist Geschichte – und damit hoffentlich auch die pandemiebedingten Einschränkungen, die von euch allerdings perfekt angenommen und über den gesamten Verlauf des Festivals sehr gut umgesetzt wurden! Dafür möchten wir uns zuallerst einmal bei Euch und unseren Helfern bedanken!

Diese Ausgabe des Baden in Blut Festivals war sehr sehr besonders. Besonders aufgrund der Masken vor der Bühne. Aber vor Allem war The Devil’s PlagueRound für viele und uns auch eines der ersten Konzerte unter freiem Himmel seit etwa zwei Jahren (!). Die Emotionen, die mit den ersten Riffs der Bands durch das LGS Gelände hochgekommen sind, sind kaum zu beschreiben. Wir konnten das erste Mal seit langer Zeit sehr ausgelassen miteinander feiern, Bier trinken, alte Kollegen treffen, einfach Metal unter freiem Himmel genießen. Und es hat so gefehlt! So wird diese Ausgabe bei vielen von Euch, wie bei uns auch, mit Sicherheit sehr lange im Gedächtnis bleiben: Endlich wieder Fast-Normalität unter Gleichgesinnten zu spüren, ein Stück altes Leben zurück bekommen zu haben. Diese Emotionen und diese Erlebnisse waren es JEDE Mühe und JEDES Risiko Wert, diese The Devil’s PlagueRound auf die Beine zu stellen. Wir sind überwältigt von all dem positiven Feedback! Das tut nach den ganzen Strapazen wirklich gut 🙂 DANKE hierfür! Und Danke für die Circle Pits mit 1,5m Abstand xD. Legendär!

Wir bedanken uns hiermit auch herzlich bei der Stadt Weil am Rhein, der LGS GmbH und ganz besonders beim Ordnungsamt Weil am Rhein für diese tolle Unterstützung! Für das große Vertrauen, welches uns entgegengebracht wurde, diese Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Das ehrt uns sehr! Diese Art der Zusammenarbeit ist wirklich positiv und ein großartiges Fundament für die Zukunft. Vielen Dank, dass das BADEN IN BLUT Festival in Weil am Rhein ein so tolles Zuhause gefunden hat! Wir fühlen uns sehr wohl hier und möchten gerne noch etwas bleiben 🙂

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen Besuchern, allen Bands und unseren zahlreichen ehrenamtlichen Helfern bedanken, dass sie sich auf dieses Abenteuer mit uns eingelassen haben! Ihr seid die Besten!

Kurze Zusammenfassung des Tages:

Nachdem der Freitag bei 32°C und strahlendem Sonnenschein hochsommerlich bereits um 15 Uhr startete, lief dieser Tag komplett reibungslos und selbst an der Abendkasse, an der alle Unterlagen sorgfältig geprüft wurden, gab es keine Schlangen oder ähnliches. Es herrschte überall gute Stimmung und die Maskenpflicht schien diese in keinster Weise zu trüben. Alle Bands glänzten durch Spielfreude und freuten sich über die Möglichkeit, endlich wieder live spielen zu können. Der Freitag war eine wilde Sommerparty – unter Pandemiebedingungen!


Der Samstag startete mit einzelnen Regengüssen, klarte aber immer wieder auf. Auch hier gab es kaum technische Probleme oder zeitliche Verzögerungen. Das Publikum war ähnlich konsequent wie das am Freitag und feierte die deutlich härteren Bands dankbar ab.

Die im Voraus angekündigten Mittagsgewitter zogen wie durch ein Wunder beidseitig (!) an uns vorbei (wir haben den ganzen Tag schon mit Sorge das Wetterradar beobachtet). Gegen Abend waren dann schwere Gewitter vorausgesagt und wir haben schon mit Verschiebungen und / oder Unterbrüchen bzw. Kürzungen einzelner Sets gerechnet. Als die Co-Headliner DISBELIEF gespielt hatten, dachten wir schon, dass wir es geschafft hätten. Aber unserem Wettergott ist bei dieser Wetterlage vor dem Auftritt von DESASTER leider etwas die Puste ausgegangen. Das nächste Mal wird wieder Met als Opfergabe in der Methütte vorgesehen. Versprochen!

Das erste Mal in unserer 16-jährigen Baden in Blut mussten wir die schwerste Entscheidung unserer Geschichte fällen: Aufgrund der immer gefährlicher werdenden Wettersituation durch Gewitter und Gefahr wegen Blitzschlags den Gig von DESASTER leider schweren Herzens absagen. Niemand möchte so eine Entscheidung treffen und es tut auch uns als Fans extrem Leid, dass wir dies letztlich tun mussten und für alle, die sich darauf gefreut haben. Das könnt ihr uns glauben! Für DESASTER war es natürlich ebenfalls ein harter Schlag. Nach der Pandemie, bereit für den Auftritt, nicht auf die Bretter zu dürfen. Das war ein hartes Los und es tut uns auch hierfür Leid. Die kurzfristige Organisation dieser Pandemieedition war wirklich ein enormer Kraftakt in sehr kurzer Zeit. Und wisst ihr was: Es hat sich wirklich phantastisch angefühlt ENDLICH wieder Livemusik unter freiem Himmel zu hören und zu spüren! Dafür hat es sich gelohnt! Und wir nehmen dieses positive Gefühl mit! Nach den Wetterkapriolen der letzten Wochen und der Pandemiesituation war es sowieso fast schon ein halbes Metalwunder, dass alles so glatt gelaufen ist. Auch, dass wir am Samstag überhaupt so lange Livemusik hören konnten.

Wir haben lange mit DESASTER gesprochen und sind zum Schluss gekommen, dass beide Seiten mega Bock haben, den Auftritt spätestens 2023 nachzuholen! Früher geht leider nicht, da das Lineup für 2022 ja bereits schon seit 2 Jahren steht. Wir werden hier nun mit der für 2020 angefangenen Planung ansetzen und nach vorne schauen!

Wir hoffen, wir können 2022 wieder da weitermachen, wo wir 2019 aufgehört haben und müssen nicht mehr mit Pandemiequark kämpfen!

Vielen Dank, dass alle die Sache Ernst genommen haben!

Vielen Dank im Namen eurer Metal Maniacs Markgräflerland e.V.

Hier noch ein paar Links zu Berichten, Zeitungsartikeln und Fotogallerien:

Berichte:

 

 

Fotos:

Videos:

  • What’s Metal Radioshow